pr Anzeige



pr Meist gelesen

Home » Bildung-und-Karriere RSS Bildung-und-Karriere

Interkulturelles Training Japan

VON EKATERINA BEEKES meist gelesen

Ist man als Ausländer immer zweiter Sieger?

In einem interkulturellen Training Japan wird Ihnen vermittelt werden, dass Japaner sehr gastfreundlich sind. Im Gegenzug wird erwartet, dass sich der Gast höflich, interessiert und offen benimmt. Ein interkulturelles Training Japan wird auch auf die verschiedenen Rollen eingehen, die Ausländer im Geschäftsleben einnehmen können.

Als Lieferant steht man hierarchisch unter dem Kunden. Japanische Unternehmen erwarten von ihren Lieferanten sehr viel und vor allem einen hervorragenden Service. Nutzen Sie also ein interkulturelles Training Japan, um die zusätzlichen Leistungen, die "gratis" erwartet werden, in Ihrer Kalkulation von vornherein zu berücksichtigen. Ferner sind Auftritt und Statussymbole von großer Bedeutung. Man darf nicht protzig auftreten, sondern sollte bescheiden bleiben. Gleichzeitig sollte man geduldig und flexibel sein, um eine gute Beziehung aufzubauen.

Der Manager eines ausländischen Unternehmens in Japan steht natürlich an der Spitze der Hierarchie. Ein interkulturelles Training Japan wird den zu Entsendenden darauf vorbereiten, die richtige Sensibilität zu entwickeln, die ausschlaggebend für den Geschäftserfolg ist. Manager, die gleich zu Beginn ihrer Tätigkeit "ohne Rücksicht auf Verluste alles ändern wollen", werden grundsätzlich scheitern.

Als Kunde hingegen steht man hierarchisch über dem Lieferanten. Wie in einem interkulturellen Training Japan vermittelt wird, gestaltet sich die Geschäftsanbahnung nicht immer einfach. Es ist von großem Vorteil, zunächst eine Beziehung zu dem japanischen Unternehmen und den wichtigen Mitarbeitern aufzubauen. Dies schafft Vertrauen, was in Japan eine Grundvoraussetzung für geschäftliche Beziehungen ist. Abgesehen von der Sprachbarriere, sind westliche Unternehmen gut beraten, zunächst über Dritte einen Kontakt herzustellen. Dies können befreundete japanische Unternehmen sein, oder auch Institutionen, wie zum Beispiel die deutsch-japanische Handelskammer. In einem interkulturellen Training Japan werden den Teilnehmern möglicherweise bereits erste Kontakte vermittelt, so dass sich ein solches Training doppelt auszahlt. Eine Alternative hierzu sind beispielsweise Messen, wo japanische Unternehmen direkt vertreten sind.

Last not least – als ausländische Geschäftsfrau muss man seine Kontakte gut vorbereiten, Kompetenz und Autorität demonstrieren und von vornherein den richtigen hierarchischen Status betonen. Ein  interkulturelles Training Japan bereitet Geschäftsfrauen effizient darauf vor, in Japan erfolgreich tätig zu sein.

Schweigen Sie professionell!

Wie in einem  interkulturellen Training schnell deutlich wird, kommunizieren Japaner anders als Deutsche. Während Deutsche abwechselnd ohne Pause sprechen, fügen Japaner eine Schweigepause ein, bevor geantwortet wird. Dies machen geschäftliche Gespräche in Japan oft zu einer Herausforderung, auf die man sich in einem interkulturellen Training Japan eingehend vorbereiten sollte. Während die Japaner die Redepausen nutzen, um das Gesagte zu reflektieren, es in einen Kontext zu bringen und sich dann eine geeignete Antwort zu überlegen, löst dieses Verhalten bei Europäern eher Unbehagen aus. Dieses Schweigen kann auch Ablehnung bedeuten, da Japaner ein grundsätzliches Problem damit haben, einfach "Nein" zu sagen. Je besser man sein Gegenüber kennt, desto besser kann man dieses Verhalten interpretieren.

In einem interkulturellen Training Japan sollte auch auf die Situation eingegangen werden, wenn die Besprechung auf Englisch stattfindet. Natürlich lernen Japaner Englisch, aber ebenso natürlich ist diese Sprache "viel fremder" für sie, als beispielsweise für Deutsche. Ferner wird in Japan das freie Sprechen wenig geübt, so dass sie Englisch schriftlich zwar gut beherrschen, nicht jedoch die mündliche Konversation. Da Japaner sich keine Blöße geben wollen, die mit Gesichtsverlust einhergeht, sagen sie lieber gar nichts. In einem interkulturellen Training Japan sollte man sich auch auf diese Situationen vorbereiten.

Ein interkulturelles Training Japan wird ebenfalls vermitteln, wie man ein Meeting generell vorbereiten sollte. Im Vorfeld ist es wesentlich, eine Agenda mit den zu besprechenden Punkten auszutauschen und auch so viele weitergehende Information wie möglich zu senden und einzufordern. Deutsche Manager sollten sich auch nicht scheuen, ihre Ziele und Erwartungen im Vorfeld abzustimmen und zu kommunizieren. Wie in einem interkulturellen Training Japan vermittelt wird, hilft dies, Überraschungen, die die Japaner wenig schätzen, zu vermeiden. Deutsche Manager sollten sich ebenfalls darüber im Klaren sein, dass Meetings zum Kennenlernen und zum Meinungsaustausch dienen, nicht, um Entscheidungen zu fällen. Insofern wird in einem interkulturellen Training auch klar werden, dass es unproduktiv ist, die japanischen Partner zu drängen. In jedem Fall sollte man die getroffenen Feststellungen am Ende noch einmal zusammenfassen und ein Protokoll erstellen. Insbesondere bei auf Englisch geführten Besprechungen ist dies unabdingbar um sicherzustellen, dass beide Seiten das gleiche Verständnis haben.
Mehr Infos - [1]
 globalcultures.eu


Anzeige
Autor:
[E/B]


Artikel vom 17.02.2013


Eine Werbemitteilung veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen


pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...