pr Anzeige




pr Meist gelesen

Home » Buecher-und-Zeitschriften RSS Buecher-und-Zeitschriften

Das Schwarz der Talare - Von einem der auszog, Priester zu werden

VON HOLGER ELIAS meist gelesen

Das Schwarz der Talare - Von einem der auszog, Priester zu werden Neuerscheinung im Greifenverlag zu Rudolstadt & Berlin

Die Kirche war in 40 Jahren DDR-Geschichte immer ein heikles Thema. Ihre Anhänger waren den Staatsoberen suspekt. Der treue Parteianhänger sollte sich der Staatsideologie verschreiben, und nicht dem Glauben. Die Menschen versuchten ihre Religion im Geheimen und Privaten zu leben, um Repressalien von Seiten des Staates und der Öffentlichkeit zu entgehen.

Lothar Ebermann, geboren 1948, beschreibt in diesem Tatsachenbericht anschaulich und satirisch, wie sich in ihm, trotz widriger, ideologischer Umstände, der Wunsch herausbilden konnte, katholischer Priester zu werden. Schon in frühester Kindheit beeinflusste ihn der Katholizismus seiner Mutter, die nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit Mann und Kindern aus dem Sudetenland ins evangelische Sachsen umsiedeln musste. Lothar Ebermann zeichnet seinen Weg vom kleinen katholischen Umsiedlerkind über seine Jugend bis hin zu seinem Theologiestudium und seiner Tätigkeit als Kirchenmusiker. Er verdeutlicht die Schwierigkeiten, denen ein religiöser Querdenker wie er in einem anti-religiösen Staat ausgesetzt war und wirft einen subjektiven, aber kritischen Blick zurück in eine Vergangenheit, die unser Deutschland bis heute prägt.

Dieses Buch ist ein Dokument Zeitgeschichte über ein ganz normales Leben in der DDR, das vielleicht gar nicht so normal war.

Lothar Ebermann
Das Schwarz der Talare - Von einem der auszog, Priester zu werden
Greifenverlag zu Rudolstadt & Berlin
ISBN 978-3-86939-006-2

Ca. 226 Seiten

Preis: 12,90 EUR

 greifenbuch.de Der Greifenverlag zu Rudolstadt & Berlin wurde 1919 im sächsischen Hartenstein gegründet, zog aber bereits drei Jahre später ins thüringische Rudolstadt um. Zu den Hausautoren des Verlages zählten u.a. Lion Feuchtwanger, Paul Zech, Inge von Wangenheim und Landolf Scherzer. Der Verlag ist genossenschaftlich organisiert. Im vergangenen Jahr produzierte der Greifenverlag etwa 90 Neuerscheinungen.


Anzeige
Autor:
[H/E]


Homepage:

www.greifenbuch.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.greifenbuch.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 11.06.2010


Eine Werbemitteilung veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen


pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...