pr Anzeige




pr Meist gelesen

Home » Computer-und-Software RSS Computer-und-Software

Neu: Matrix42 Workplace Management für SCCM

VON IRMGARD PIRKL meist gelesen

Neu-Isenburg, 11. April 2013 – Matrix42 hat mit dem "Enterprise Manager 2013" Ende März eine neue Version seines beliebten SCCM-Add-ons auf den Markt gebracht. Der Enterprise Manager wurde an einigen Stellen signifikant weiterentwickelt. Grundlegend neu ist der Bereich des Patch Management. Zahlreiche neue Funktionen werden im Compliance Reporting, der Einbeziehung von Endanwendern, sowie zusätzliche Möglichkeiten zur Delegation von IT-Aufgaben geboten; schnelles, günstiges und einfaches SCCM-Management, für das keine SCCM-Spezialkenntnisse erforderlich sind.

"Das neue Release des Matrix42 Enterprise Managers ist so konzipiert, dass es alle täglich mehrfach wiederkehrenden Aufgaben des Helpdesk und der Administration abbildet", sagt Roland Schäfer, Produktmanager bei Matrix42. "Indem regelmäßige Aufgaben weitgehend automatisiert, in jedem Fall aber deutlich vereinfacht und verkürzt werden, ist es durch den Einsatz des Matrix42 Enterprise Managers möglich, Aufgaben an Personen ohne SCCM Wissen zu delegieren. Dadurch wird die Produktivität der IT-Abteilung gesteigert und die SCCM Spezialisten können komplexere Arbeiten wahrnehmen."

Patch Management leicht gemacht

Durch den Enterprise Manager 2013 können neben den alltäglichen Software Auslieferungen nun auch die immer wiederkehrenden Patch Verteilungen ideal geplant, gesteuert und vor allem im Status verfolgt werden. Der Fokus liegt dabei auf einer leicht verständlichen Bedienung, so dass der SCCM Administrator sich viele Mausklicks spart.

Compliance Reporting aus verschiedenen Blickwinkeln

Berichte zur Einhaltung von Richtlinien (Compliance) stehen im neuen Enterprise Manager 2013 in visualisierter Form direkt in der Webkonsole oder auch zyklisch per E-Mail zur Verfügung, so dass jedermann - ohne SCCM-Kenntnisse oder SQL - businessrelevante Informationen aus dem System herausziehen und für eigene Zwecke verwenden kann. So lassen sich nun Compliance-Betrachtungen anhand verschiedener Zustände sehr leicht aufdecken und mittels geeigneter Trend-Analysen über die Zeit hinweg verfolgen. Das System gibt sogar exakt Aufschluss über Zeitpunkt und Umfang von Veränderungen an betroffenen Computern.

Verbesserter Austausch mit den End-Anwendern

Das Application Monitoring im neuen Enterprise Manager bezieht den Endnutzer besonders stark mit ein und sorgt damit für einen verbesserten Kommunikationsprozess, beispielsweise indem er den Anwender vorab informiert, wenn bestimmte Applikationen für die Durchführung eines Auftrags geschlossen werden müssen. Außerdem sorgt er insbesondere für eine höhere Erfolgsquote bei Rollouts indem verhindert wird, dass von der IT definierte Applikationen während der Durchführung eines Auftrags erneut durch den Endbenutzer gestartet werden können. Prinzipiell erlaubt es das neue Release, End-User über sämtliche Aktionen vorab zu informieren, um unerwartete Störungen zu vermeiden und den eigenen Servicecharakter des IT-Teams mehr zu betonen. Dabei geht der Enterprise Manager mit einer intelligenten Bandbreitensteuerung vor: Je nach Endgerät und netzwerktechnischen Voraussetzungen verbraucht er nur so viel Bandbreite, dass die Business-Applikationen ohne Beeinträchtigung weiterlaufen können.

Intelligente Delegation von IT-Aufgaben spart Zeit und Kosten

Der neue Enterprise Manager ermöglicht zudem die Delegation von IT-Aufgaben an Kollegen und Mitarbeiter, die keine SCCM-Spezialisten sind – das allerdings ohne ihnen Zugriff auf die SCCM-Konsole zu gewähren. Dabei bietet das Add-on für SCCM zahlreiche Optionen, die Nutzerrollen detailliert festzulegen, um einerseits IT-bewanderten Kollegen maximale Flexibilität zu ermöglichen, andererseits weniger IT-affine Mitarbeiter vor einer falschen Bedienung zu bewahren. Zusätzlich zur Gruppierung anhand von technischen Merkmalen wie z.B. Installierter Software, Betriebssystem usw. ist es nun auch möglich die Gruppierung von Computern anhand nicht technischer Daten wie zum Beispiel Kostenstellen, Barcode, Leasingende, etc. durchzuführen. Diesen so erstellen Computergruppen können individuelle Rechte zugewiesen werden und machen damit das SCCM-Management deutlich sicherer, einfacher und vor allem dem Business-Kontext angepasst.

Prinzipiell sorgt das event-gesteuerte, automatisierte E-Mail-Interface für eine verbesserte Kommunikation zwischen IT und Business-User. Der Enterprise Manger lässt sich so konfigurieren, dass bei bestimmten Ereignissen Info-Mails an den User geschickt werden oder gleich bestimmte Programme ausgeführt werden. Insgesamt wartet der Matrix42 Enterprise Manager 2013 mit über 50 neuen Funktionen auf, die zum größten Teil aufgrund von Kundenfeedback umgesetzt wurden.

Weitere Informationen zum Matrix42 Enterprise Manager finden Sie hier: [1]


Anzeige
Autor:
[I/P]


Artikel vom 11.04.2013


Eine Werbemitteilung veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen


pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...