pr Anzeige




pr Meist gelesen

Home » Energie-und-Umwelt RSS Energie-und-Umwelt

Über 1.000 Euro Preisunterschied bei Gastarifen in Deutschland / Einsparungen von bis zu 1.100 Euro pro Jahr möglich

VON DANIEL GöRS meist gelesen

Über 1.000 Euro Preisunterschied bei Gastarifen in Deutschland / Einsparungen von bis zu 1.100 Euro pro Jahr möglich Hamburg / Wentorf, 18. Oktober 2011 - Das Vergleichsportal wechseln.de hat deutschlandweit das Preisniveau der Grundversorgungstarife für Gas untersucht. Ergebnis: für die gleiche Leistung bezahlen einige Haushalte bis zu 1.000 Euro mehr als anderswo. Untersucht wurden die Allgemeinen Tarife von 633 Grundversorgern in Deutschland. Dabei gingen die Tester vom durchschnittlichen Verbrauch eines Vier-Personen-Haushalts von 20.000 kWh aus.

Preisniveau im Osten nach wie vor höher

Die aus der Studie entstandene Kartengrafik zeigt deutlich: in den neuen Bundesländern ist das Preisniveau der Gastarife teilweise immer noch deutlich höher als im Westen. Auch im Saarland und im südlichen Hessen liegen die Gaspreise derzeit deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 1.434 Euro pro Jahr.

Die teuerste Stadt im Vergleich ist Eisenberg (Thüringen). Hier zahlt ein Vier-Personen-Haushalt rund 2.139 Euro pro Jahr für Gas, während eine Familie in der günstigsten Stadt, Achim (Niedersachsen), für die gleiche Menge Gas nur rund 1.123 Euro bezahlen muss. Ein Unterschied von über 90 Prozent.

Erhebliches Sparpotential durch Anbieterwechsel

Die Analyse des Portals zeigt weiterhin: Durch einen Anbieterwechsel lassen sich vielerorts mehrere 100 Euro pro Jahr an Gaskosten einsparen. In der teuersten Stadt Eisenberg zu Beispiel kann eine vierköpfige Familie mit wenigen Klicks ihre Haushaltskasse um satte 1.100 Euro aufstocken, in dem sie zum billigsten Anbieter ohne Vorauskasse oder Kaution wechselt. Selbst in den Gebieten mit verhältnismäßig günstigen Grundversorgern sind immerhin noch knapp 200 Euro pro Jahr möglich.

"Da die Gaspreise regional extrem unterschiedlich sind, empfehlen wir jedem Verbraucher, sich für sein Gebiet einen individuellen Vergleich erstellen zu lassen", rät Jan Schust von wechseln.de. "Ein Vergleich im Internet dauert nur wenige Sekunden und kann Gaskunden mehrere hundert Euro im Jahr sparen", so Schust weiter.

Zahlreiche Gaspreiserhöhungen zum Beginn der Heizperiode

Gerade für Heizgaskunden könne der kommende Winter wieder teuer werden. Pünktlich zum Beginn der Heizperiode am 01. Oktober haben 210 Grundversorger die Erhöhung Ihrer Gastarife bekannt gegeben. Mindestens 39 weitere folgen zum 01. November. Im Durchschnitt liegen die Erhöhungen bei rund elf Prozent, bzw. 140 Euro pro Jahr für einen Vier-Personen-Haushalt.

Über die wechseln.de GmbH:

Aufgrund der stetig steigenden Preise für Energie wurde im Jahr 2007 die wechseln.de GmbH von erfahrenen Spezialisten im deutschen Vergleichsmarkt gegründet. Mit Erfolg - wie mehr als 12 Millionen Besucher im Jahr, deutlich mehr als 7.500 Kooperationen, sowie die erfolgreiche Prüfung des Kundenservice durch die kritischen Experten des TÜV beweisen.

Verbraucher verschaffen Sie sich mit wechseln.de einen schnellen Überblick. Als TÜV-geprüftes Preisvergleichs- und Wechselportal können auf  www.wechseln.de kostenlos aktuelle Stromanbieter, Gasversorger, DSL-Anbieter und Handytarife verglichen werden.


Anzeige
Autor:
[D/G]


Homepage:

www.wechseln.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.wechseln.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 18.10.2011


Eine Werbemitteilung veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen


pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...