pr Anzeige




pr Meist gelesen

Home » Finanzen-und-Wirtschaft RSS Finanzen-und-Wirtschaft

Traditionsunternehmen Heinrich Wehmeyer feiert doppeltes Jubiläum / Trendhölzer 2011 für hochwertige Produktionen

VON DIRK WITTEN meist gelesen

Traditionsunternehmen Heinrich Wehmeyer feiert doppeltes Jubiläum / Trendhölzer 2011 für hochwertige Produktionen Münster/Havixbeck - Die Heinrich Wehmeyer GmbH & Co. KG hat in diesem Jahr doppelten Grund, stolz zu sein: Das Westfälische Holzkontor, Holzgroßhandlung in Münster-Nienberge sowie das Furnierwerk in Havixbeck im Kreis Coesfeld feiern Doppel-Jubiläum: Das Unternehmen wurde 1925 gegründet, wird also stattliche 85 Jahre alt und das internationale Furnierwerk gibt es seit runden 60 Jahren.

Für den Geschäftsführer des Furnierwerks, Heiner Wehmeyer, ist das Jubiläum kein allzu großes Thema. Er und sein Bruder Klaus, Geschäftsführer des Holzgroßhandels, sowie Senior-Chef Heinrich Wehmeyer richten die Blicke nach vorn und freuen sich auf ein spannendes Jahr 2011. "Wir sind auch in den vergangenen zwei schwierigen Jahren unserer Nischenpolitik treu geblieben und werden das auch zukünftig fortsetzen", betont Heiner Wehmeyer den speziellen Weg seines Unternehmens.

Er richtet seinen Fokus auf die Stärken der bodenständigen und gleichzeitig innovativen Westfalen - der Veredelung europäischer und nordamerikanischer Rundhölzer zu hochwertigen Edelfurnieren und Schnitthölzern. Ob Möbel-, Paneel-, Architektur- oder Türen-Anwendungen für höchste Ansprüche oder besonders hochwertige Produkte für den Innenausbau oder Yacht-Objekte: Die besondere und individuelle Auswahl der Rohstoffe sowie die hohe Qualität von Sortierung und Handhabung der Furniere sind das Pfund, mit dem Wehmeyer wuchert.

"Dank unserer Erfahrung, unseren weltweiten Kontakte und der Nähe zu unseren Abnehmern wissen wir genau, was im kommenden Jahr gefragt ist", erläutert Heiner Wehmeyer die Strategie. Der Fokus richtet sich bei Wehmeyer nicht nur auf den Massenmarkt, sondern auf hochklassige, spezielle Furnierprodukte unter anderem für Hotelausstatter, Yacht-Objektbauer, Innenausbauer und hochwertige Tischler, die die Wehmeyer-Produkte entsprechend verarbeiten. Die Trends in diesem spezialisierten Markt sind für den Fachmann aus dem münsterländischen Havixbeck klar erkennbar: "Hochwertige Furniere werden im sogenannten High-End-Bereich immer mehr nachgefragt und genau da sind wir stark", so Heiner Wehmeyer.

Immer wichtiger werde zudem die FSC-Zertifizierung der gehandelten Furnierhölzer. Diese Zertifizierung bestätigt, dass das Holz aus nachhaltiger und sozial verantwortungsbewusster Waldwirtschaft stammt. Für Heiner Wehmeyer ist es selbstverständlich, dass aus seinem Werk FSC-zertifizierte Furniere geliefert werden. Schließlich ist der 43-jährige Familienvater ehrenamtlich im Vorstand der Initiative Furnier + Natur e. V. aktiv und hält nachhaltiges und soziales Handeln in seiner Branche für äußerst wichtig.

Im Unternehmen Wehmeyer wird jeder Kunde ganz nach seinen individuellen Bedürfnissen und Wünschen bedient. Dank modernster technischer Ausstattung und hoch motivierter und qualifizierter Belegschaft fertigen die Westfalen Sonderstärken, Sonderanfertigungen und orientieren sich immer am Bedarf des Kunden. Dazu zählen unter anderem hochwertige Möbel- und Türen-Hersteller, deren Tischler verstärkt auch einen Materialmix nachfragen.

Neben einem hohen Maß an Flexibilität und Zuverlässigkeit zeichnet das internationale Furnierwerk Heinrich Wehmeyer vor allem eines aus: Es erkennt und befriedigt die aktuellsten Trends in der Branche bereits, während andere noch nach den Trends suchen. Beweisen wird das Unternehmen dies auch als Aussteller auf der "interzum", die als Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau gilt. Die Innovationsmesse findet vom 25. bis 28. Mai in den Hallen der Koelnmesse in Köln statt.

"Wir wissen, dass im kommenden Jahr eine eher schlicht gezeichnete, markant ausgeprägte Kern- und Oliv-Esche nachgefragt wird", hat Furnierwerk-Chef Heiner Wehmeyer - auch dank seiner weltweit besten Beziehungen - die kommenden Aufgaben im Blick. Wie bereits in diesem Jahr sind auch 2011 amerikanische und europäische Rift-Eichen, die horizontal im Objekt verarbeitet werden, der Renner. Auch die wunderschönen und edlen Produkte aus amerikanischen Nussbäumen behaupten sich wieder stark am Markt, so Heiner Wehmeyer. Sie werden immer häufiger mit anderen Materialien wie Glas oder Lacken kombiniert.

Das Westfälische Holzkontor, Holzgroßhandlung ist nach seinem Umzug vom Münsterschen Hafen in den Gewerbepark Haus Uhlenkotten in Münster-Nienberge vor zwei Jahren ebenfalls bestens für die Zukunft gerüstet. Dort werden auf einem Areal von 12.000 Quadratmetern Holzprodukte und Holzwerkstoffe gehandelt. "Dank modernster Logistik sind die Produkte schnellstens bei unseren Kunden", erklärt Geschäftsführer Klaus Wehmeyer stolz. Das angebotene Spektrum ist sehr groß, so dass die Planer und Verarbeiter flexible und reichhaltige Gestaltungsmöglichkeiten haben. "Unsere Kernkompetenzen liegen in hochwertigen Innenausbau-Produkten wie den furnierten Spanplatten sowie in der Vielzahl angebotener Massivholzarten (rund 60 am Lager) und anderer Holzwerkstoffe. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unsere Kunden bekommen bei uns alles aus einer Hand und wir sind flexibel und schnell", erläutert Klaus Wehmeyer das Erfolgsrezept.

Die Familie Wehmeyer ist in allen Geschäftsfeldern also stets up-to-date, was die Gegenwart und Zukunft der Branche betrifft. "Sonst hätten wir uns nicht so lange und vor allem so erfolgreich am internationalen Markt behaupten können", so Heiner Wehmeyer.

Die Heinrich Wehmeyer Holzgroßhandlung und das Furnierwerk haben eine lange Tradition. Sie feiern ungewöhnliche Jubiläen, aber sie gehen mit ihrer Tradition nicht hausieren. "Der Blick ist bei uns stets nach vorn gerichtet, um in unserer globalisierten Wirtschaft auch in schwierigeren Zeiten genau die Nischen und exklusiven Produkte anbieten zu können, die jetzt und in der Zukunft nachgefragt werden. Wir laufen den Trends nicht hinterher, wir setzen sie und erkennen sie früh", so das Credo von Heiner Wehmeyer.

Die Heinrich Wehmeyer GmbH & Co. KG blickt auf eine lange, erfolgreiche Geschichte zurück: 1925 wurde zunächst ein kleines Sägewerk in Havixbeck im Kreis Coesfeld eröffnet. 1927 kam die Holzgroßhandlung Westfälisches Holzkontor in Münster hinzu. Das Furnierwerk wurde 1950 in Havixbeck gebaut. Seit 1997 beteiligt sich das Familienunternehmen am Furnierwerk ITV Mercer in Pennsylvania, USA. Anfang 2009 zog die Holzgroßhandlung vom Münsterschen Hafen in den Gewerbepark Haus Uhlenkotten in Münster-Nienberge, wo auf einem Areal von 12.000 Quadratmetern Holzprodukte- und Werkstoffe gehandelt werden.

Heute sind rund 45 Mitarbeiter bei Wehmeyer beschäftigt, der Exportanteil beträgt etwa 50 Prozent.

Das traditionsreiche internationale Unternehmen verarbeitet und veredelt im Furnierwerk europäische und nordamerikanische Rundhölzer zu hochwertigen Edelfurnieren und Schnitthölzern. Der Maschinenpark wurde stetig erneuert, so dass eine hochwertige, moderne Produktion möglich ist. Wichtigste Voraussetzung für die Herstellung hochwertiger Furniere ist die sorgfältige Auswahl des Rohmaterials. Auf der ganzen Welt wird dafür das geeignete Rundholz begutachtet und vor Ort ausgewählt.

Ob Möbel-, Paneel-, Architektur,- Tischler- oder Türen-Bedarf: alle Anwendungen werden bei Wehmeyer individuell und flexibel verarbeitet.

Das westfälische Traditionsunternehmen wird in der dritten Generation von Seniorchef Heinrich Wehmeyer sowie seinen Söhnen Klaus Wehmeyer (Westfälisches Holzkontor, Holzgroßhandlung) und Heiner Wehmeyer (Furnierwerk) geleitet.


Anzeige
Autor:
[D/W]


Homepage:

www.wehmeyer.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.wehmeyer.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 03.12.2010


Eine Werbemitteilung veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen


pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...