pr Anzeige




pr Meist gelesen

Home » Firmengruendung-und-Startups RSS Firmengruendung-und-Startups

Nicht nur der Inhalt zählt - So gelingt auch das Design des Businessplans

VON SABINE GüRTLER meist gelesen

Für alle Gründer ist der Businessplan die Visitenkarte ihres Unternehmerprofils. Man braucht ihn zur Vorlage bei Förderstellen wie dem Arbeitsamt oder der ARGE sowie bei Kapitalgebern wie Banken und Kreditinstituten. Aber auch für den Unternehmer selbst ist die Erstellung eines Businessplans lehrreich, muss er sich doch mit sich, seinen Unternehmerfähigkeiten und der Rentabilität seines Unternehmens auseinandersetzen. Experten raten deshalb, sich bei der Erstellung eines Businessplans viel Zeit zu lassen und ihn sorgfältig auszuarbeiten. Viele Existenzgründer vergessen jedoch, dass es dabei nicht nur auf den Inhalt ankommt, die äußere Form ist mindestens genauso wichtig. Denn schon im kulinarischen Bereich gilt: Das Auge isst mit!

Görlitz, 21. Januar 2011 (sg) - Wenn Existenzgründer sich mit der Erstellung ihres Businessplans befassen, fangen sie quasi bei null an. "Neben der Kapitalbeschaffung ist der Businessplan ist immer noch die größte Hürde bei der Existenzgründung", so Andreas Schilling, Businessplan-Experte und Existenzgründungberater. "Die wenigsten Gründer wissen genau, was in einen Businessplan gehört und auf was Förderstellen und Banken Wert legen." Im Prinzip muss sich der Existenzgründer den Businessplan wie eine Bewerbung vorstellen. Nur dass er dabei nicht seine Person bei einem potentiellen Arbeitgeber bewirbt, sondern seine Geschäftsidee bei möglichen Förderern und Kreditgebern. Natürlich kommt es bei einem Businessplan in erster Linie auf den Inhalt an, auf die Stimmigkeit und Rentabilität seiner Geschäftsidee und auf die Eignung als selbständiger Unternehmer. Genauso wie die Bewerbung muss der Businessplan inhaltlich exakt und korrekt sein. Aber auch der äußere und damit erste Eindruck ist entscheidend, weshalb der Gründer auch viel Wert auf die äußere Form legen sollte. Dazu gehören eine klare, angemessene Sprache, eine passende Untergliederung mit Deckblatt und Inhaltsverzeichnis sowie eine angenehme, gut lesbare Schriftgröße und -form. Zu einer gelungenen Präsentation gehört im Übrigen auch unbedingt eine Überprüfung auf Rechtschreibfehler. Im Idealfall reicht der Gründer seinen Businessplan auch nicht als lose Blättersammlung ein, sondern lässt ihn schön binden oder verwendet zumindest eine ansprechende Präsentationsmappe. Damit dem Gründer sein Werk auch gelingt, braucht es allerdings kein Designstudium, eine klare, neutrale und saubere Aufmachung erwecken bei Förderstellen bereits Kompetenz und Seriosität.

Wer die formalen Regeln nicht befolgt oder gar schlampig und unsauber arbeitet, kann bei der Beantragung eines Kredits oder von Fördermitteln schon mal Pech haben. "Auch wenn der Inhalt stimmt, welche Stelle traut einem Existenzgründer schon eine sauber Buchführung oder Kalkulation zu, wenn er einen Businessplan voller Fettflecken und Rechtschreibfehlern abgibt", so Andreas Schilling. Solche Probleme resultieren meistens aus einem der größten Fehler, die Gründer bei der Erstellung ihres Businessplans machen. Sie beginnen zu spät. Deshalb sollte man sich immer optimal vorbereiten, so dass am Schluss gegebenenfalls noch Zeit bleibt, das Dokument Korrektur lesen zu lassen. Auch die Zusammenarbeit mit einem Berater minimiert die Gefahr, Fehler im Design zu machen, mal ganz abgesehen von der Beseitigung inhaltlicher Fehler. "Wer den Eindruck erweckt, seinen Businessplan sorgfältig und mit Überlegung erstellt zu haben, der hat bei Förderstellen und Banken schon einmal gute Karten", so Andreas Schilling.

Informationen über businessplan-experte.de und seine Leistungen unter  www.businessplan-experte.de oder telefonisch unter +49(0)3581.64 90 456

3.702 Zeichen mit Leerzeichen Über businessplan-experte.de

Der Markt für kostenpflichtige und kostenlose Businesspläne und Hilfen zur Erlangung von Einstiegsgeld, Gründungszuschuss und Klein-Krediten ist für den Gründer mehr als intransparent. businessplan-experte.de bietet Gründern mit dem kostenlosen Businessplan-Tool, das aus der Beratungspraxis von mehr als 1.000 Gründungsberatungen entwickelt worden ist, einen einzigartigen Service. So lässt sich nur bei businessplan-experte.de innerhalb von 15 Minuten online ein vollständiger Businessplan erstellen (pdf, Word, Excel), der dann durch den Gründer weiterbearbeitet werden kann. Zusätzliche Branchenkennzahlen erleichtern dem Gründer die richtige Finanzplanung und schaffen so die Basis für einen Bankkredit. Über die Partnerschaft mit einem bundesweit führenden Beraternetzwerk kann zudem jederzeit eine qualifizierte Vor-Ort-Gründungsberatung sichergestellt werden. Neben der Unterstützung bei der Finanzierung und Beantragung von Fördermitteln wird dem Gründer an den Beratungspunkten des Netzwerks immer auch das bekannte KfW Gründercoaching angeboten.

businessplan-experte.de ist ein Service der

KEYNA GROUP GMBH


Anzeige
Autor:
[S/G]


Homepage:

www.businessplan-experte.de

Homepage RSS-Feed:

RSS www.businessplan-experte.de RSS-Feed-Link


Artikel vom 24.01.2011


Eine Werbemitteilung veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen


pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...