pr Anzeige




pr Meist gelesen

Home » Reise-und-Tourismus RSS Reise-und-Tourismus

Prächtiges Ende mit Österreichs größtem Trachtenumzug beim Gauder Fest 2011

VON VERENA EGGER meist gelesen

Vier Tage lang stand das Zillertal ganz im Zeichen seines Brauchtums und seiner seit Jahrhunderten gelebten Tradition. Am 1. Mai ging das Gauder Fest 2011 mit dem alljährlichen, prächtigen Trachtenumzug zu Ende. Reichlich verzierte Festwägen, aufwendig geschmückte Kutschen und Trachten in den verschiedensten Ausführungen säumten das Ortszentrum von Zell am Ziller. Mit Österreichs größtem Trachtenumzug fanden vier erfolgreiche Tage mit mehr als 30.000 Besucher und viel Prominenz beim Gauder Fest 2011 ein grandioses Ende.

Mehr als 2.200 Trachtler in den verschiedensten Gewändern unter Begleitung zahlreicher Blasmusikkapellen zogen Sonntagmittag durch die Straßen von Zell am Ziller. Ein farbenfrohes Bild, das zeigte, wie schön und mit welchem Engagement Brauchtum und Volkskultur auch heute noch gelebt wird. Den absoluten Höhepunkt ließen sich auch die Zuschauer, die zahlreich ins Zillertal gekommen waren, nicht entgehen. "Der Trachtenumzug beweist alljährlich, was wir an Kultur in den Alpenländern zu bieten haben. Dies war auch heuer wieder ein gelungener Abschluss für ein erfolgreiches und gelungenes Gauder Fest", resümierte TVB-Obmann Walter Strasser im Namen der Organisatoren.

Mehr als 30.000 Besucher hatten an den vier Tagen das Gauder Fest besucht. Die angenehmen Temperaturen und das wechselhafte, doch meist schöne Wetter boten den perfekten Rahmen für das Fest. Auch die Prominenz ließ es sich nicht nehmen und stattete dem Zillertal bei Österreichs größtem Frühjahrsfest einen Besuch ab. Landeshauptmann Günther Platter hatte das Gauder Fest mit dem offiziellen Bieranstich am Freitagabend eröffnet und ließ es sich nicht nehmen, auch den Trachtenumzug am Sonntag selbst zu begleiten. Auch Landeskulturrätin Beate Palfrader war vom Umzug begeistert.

Caritativer Auftakt mit der Gauder Fest Gala für Licht ins Dunkel

Ausverkauft startete das Gauder Fest mit der inoffiziellen Auftaktveranstaltung, der ORF Radio Tirol Musiktruch'n Gala für "Licht ins Dunkel". Mehr als 2.000 Gäste kamen Donnerstagabend nach Zell am Ziller, um den guten Zweck zu unterstützen und die Stars der Volksmusikszene zu bewundern. Im vollen Zelt sorgten Andreas Gabalier, Claudia Jung, Oswald Sattler, Marc Pircher, Sigrid und Marina, Die Zillertaler, Die Zillertaler Mander, Saso Avsenik und seine Oberkrainer und das Trio Alpin für gute Stimmung.

Prominenz und Parodie zur offiziellen Eröffnung am Freitag

Viele prominente Gäste waren am Freitag zur offiziellen Eröffnung des Gauder Festes nach Zell am Ziller gekommen. Nach dem offiziellen Bieranstich durch Landeshauptmann Günther Platter lauschten die rund 4.000 Gäste im Zillertal Bier Festzelt den satirischen Ausführungen von Andreas Hofer alias Franz Eberharter anlässlich der Gambrinus Rede. Unter den Gästen waren auch zahlreiche Prominente aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Landeshauptmann Günther Platter, der Liechtensteiner Regierungschef Klaus Tschütscher, Landesrat Gerhard Reheis, Landesrat Christian Switak, Uwe Scheuch, Stephan Eberharter und Hermann Maier sowie Rosi Schipflinger genossen die gemütliche Atmosphäre im Zillertal Bier Festzelt.

Der Gauder Fest Hogmoar kommt aus dem Zillertal

Am Samstag wurde der Gauder Hogmoar bei den traditionellen Ranggl-Kämpfen gekürt. Simon Schweinberger aus dem Zillertal konnte sich gegenüber 30 Teilnehmer beim Hogmoar und 12 Teilnehmer in Klasse 1 durchsetzen. Insgesamt 180 Teilnehmer aus Tirol, Salzburg, Deutschland, Schweiz, Vorarlberg und Italien waren dabei. Ein weiteres Highlight am Gauder Samstag war der Gauder Sechskampf, der im vergangenen Jahr zum ersten Mal stattfand. Spannende Kämpfe um Kraft, Geschicklichkeit, Ausdauer und Schnelligkeit sorgten auch beim Publikum für Begeisterung. Insgesamt galt es für die Teilnehmer sechs verschiedene Bewerbe zu meistern. So mussten sie einen 40kg schweren Baumstamm werfen, ein mit 200 Litern gefülltes Bierfass über Hindernisse rollen, einen Heuballen werfen, Baumstämme möglichst schnell durchsägen, einen Bierkistenturm bauen und diesen erklimmen sowie sich im Seilziehen mit den Gegnern messen. Den Sieg entschieden "Die Leitwölfe" aus Südtirol in diesem Jahr für sich.

600 Hektoliter Gauder Bock

Der Gauder Bock ist mit 7,8 Volumsprozent Österreichs stärkstes Festbier und wird ausschließlich zu Gauder Festzeiten ausgeschenkt. Bereits im Herbst wird dieses schön gereifte Starkbier für das Gauder Fest in der ältesten Tiroler Privatbrauerei, Zillertal Bier, gebraut. Der "Gauder Bock" und Zillertal Bier sind daher seit jeher mit dem Gauder Fest verbunden. Die 600 Hektoliter eingebrauter Gauder Bock fanden auch in diesem Jahr reißenden Absatz unter den Festbesuchern.

VOLLTEXT inkl 300dpi Fotodownload unter: [1]

Weitere Informationen unter  www.gauderfest.at

Bilder unter [2]

Zillertal Bier - älteste Brauerei Tirols


Anzeige
Autor:
[V/E]


Homepage:

www.gauderfest.at

Homepage RSS-Feed:

RSS www.gauderfest.at RSS-Feed-Link


Artikel vom 02.05.2011


Eine Werbemitteilung veröffentlichen Druckversion Vorige Meldung | Nächste Meldung


Information:

pr Suchen


pr Aktuelle News



pr News dieser Kategorie



pr Anzeige

Onlinestreams.de
Das eigene Internetradio über Onlinestreams.de - Info hier...